Das mit Abstand grösste Lungenkrebszentrum der Schweiz am grössten Spital der Schweiz.

In den von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierten Lungenkrebszentren erfüllen die Thoraxchirurgen zusammen mit den weiteren Kooperationspartnern für die Behandlung von Lungenkrebs die vorgegebenen Voraussetzungen und sind in diesem Bereich spezialisiert.

Die strengen Auflagen an alle für die Behandlung von Lungenkarzinomen nötigen Spezialisten werden jedes Jahr von der DKG in einem Audit kontrolliert.

Behandlung von Lungenkrebspatienten

Für die Behandlung von Lungenkrebspatienten stehen alle Spezialisten immer zur Verfügung: Thoraxchirurg, Pneumologe, Onkologe, Radio-Onkologe, Radiologe, Nuklearmediziner und Pathologe.

Die oben erwähnten Spezialisten treffen sich einmal wöchentlich zur Tumorkonferenz (Tumorboard). Alle Patienten mit Lungenkrebs werden teilweise mehrmals besprochen, sodass in jedem Fall die für den jeweiligen Patienten optimale Therapieoption gefunden wird .

Bei Bedarf stehen vielen weitere Spezialisten jederzeit zur Verfügung: Psycho-Onkologie, Sozialdienst, Palliative Care, Anästhesie, OP-Bereich, Schmerzdienst, Physiotherapie, Ernährungsberatung, Rauchentwöhnung, Phoniatrie/Logopädie, Seelsorge, Selbsthilfegruppe/Krebsliga, Intensivpflegestation, Pflege Pneumologie/Thoraxchirurgie und Pflege Onkologie.

Kontinuierlicher Qualitätskreislauf /PDCA

Die Partner des universitären Lungenkrebszentrums am Inselspital Bern unternehmen grosse Anstrengungen zur kontinuierlichen Verbesserung der Behandlungs- und Betreuungsqualität. Dafür sind regelmässige Treffen vorgesehen (Zentrumsleitung, Qualitätszirkel, MOMO-Konferenz, Befragungen von Patienten, Angehörigen, Zuweisern und Mitarbeitern).

Das Universitäre Lungenkrebszentrum am Inselspital Bern ist verpflichtet für alle behandelten Lungenkrebspatienten eine Tumordokumentation über 5 Jahre nach Diagnosestellung zu führen (unabhängig vom Krebsregister).